Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir helfen Euch gern bei Fragen und Problemen. Unser Service ist kostenlos, kompetent und absolut vertraulich. Wir sind erfahren in langjähriger Schul- und Personalratsarbeit.

Wenn Ihr links auf Mitglieder klickt, werdet Ihr feststellen, dass jede Schule im Regierungsbezirk Düsseldorf eine Ansprechpartnerin oder einen Ansprechpartner hat. Diese Kolleginnen und Kollegen betreuen Euch vor Ort und haben zu diesem Zweck auch ihre private Telefonnummer angegeben. So sind sie leichter für Euch erreichbar.

Bitte beachtet die Informationen, die wir Euch als Downloads aufbereitet haben und das umfangreiche Angebot der Vertrauensfrauen für Schwerbehinderte.

Ein Info, welches die Gesprächsformen einteilt und Hinweise für ein Dienstgespräch gibt, befindet sich neu im Download-Bereich.

=> Dienstgespräch - Begriffsklärung und Informationen

Durch Erlass vom 22. Mai 2020 regelt das Ministerium für Schule und Bildung den Personaleinsatz in den Schulen in Zeiten der Pandemie in Teilen neu. Die bislang geltenden - bis zum 24. Mai 2020 befristeten - Regelungen werden bis Pfingsten verlängert. Ab Mittwoch, den 3. Juni 2020, gelten teilweise neue Regelungen. Die neuen Regelungen betreffen die Einbeziehung von „Risikogruppen“ in den Präsenzunterricht. Hier wird nun vorgegeben, dass zur Vermeidung der Einbeziehung in den Präsenzunterricht, der Schulleitung ein Attest der behandelnden Ärztin oder des behandelnden Arztes vorgelegt werden muss, das die Bestätigung enthält, in Falle einer Infektion mit dem Coronavirus Sars CoV-2 bestehe aufgrund der bestehenden Disposition die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs. Für Lehrkräfte, die in häuslicher Gemeinschaft mit einer tatsächlich zu betreuenden Person mit Pflegegrad leben, gilt dies entsprechend.

Das Datenschutz-Info im Downloadbereich ist aktualisiert worden.
 
Es gliedert sich jetzt in drei Teile:
 
Der Hauptpersonalrat äußert sich in seinem Schreiben zu den Schulmails 13-15 zur Schulöffnung.
Außerdem sind folgenden Themen enthalten:
  • Gesundheitsschutz
  • Anerkennung einer COVID19 Infektion als Dienstunfall
  • Initiativantrag des HPR zur Gefährdungsbeurteilung
  • Lehrerratsbeteiligung
  • Bezahlung bei Quarantäne

=> HPR-Info Corona III

Nachdem mittlerweile fast alle Veranstaltungen abgesagt sind, muss auch unser Personalrat die Dienstbesprechung für Lehrerräte absagen. Sie sollte am Mittwoch, den 29.04.2020 in der Willy-Brandt-GE Mülheim stattfinden. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest.

Wegen der aktuellen Gefährdungslage durch das Corona-Virus bleibt unser Büro bis nach den Osterferien geschlossen.

Wir beraten natürlich weiter und stellen weiterhin Informationen bereit.

Die Kontaktdaten, die sich dadurch teilweise ändern, sind unter der Rubrik "Mitglieder" zu finden.

Bitte vormerken: Am 18. November 2020 findet in Ratingen unsere Personalversammlung statt.

 

Ein Personalrats-Info zum Ruhestandsbeginn für Tarifbeschäftigte ist in den Downloads abrufbar.

Hierin wird nicht nur auf die Beendigung des Arbeitsverhältnisses eingegangen; u.a. sind darin auch Informationen über die Altersgrenze, Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten und Hinzuverdienstgrenzen zu finden.

=> Ruhestandsbeginn - Beendigung des Arbeitsverhältnisses (Tarifbeschäftigte)

Bei der letzten Personalversammlung hatten wir um Beispiele gebeten, welche Konzepte oder Verabredungen an Euren Schulen gut funktionieren.

Die gesammelten Beispiele der PV findet ihr jeztzt in einer Best-Practice Liste.

=> Best-Practice Beipiele der letzten PV

Wie läuft das Verfahren ab, nachdem ich eine Überlastungsanzeige gestellt habe?
Welche Unterstützung erfahre ich durch den Personalrat?

Die Antworten auf diese Fragen haben wir in einem Informationsblatt dargestellt.

=> Überlastungsanzeigen - Verfahrensablauf und Unterstützung durch den Personalrat

Bei der letzten Personalvesammlung haben wir die Kollegen nach Best-Practice-Beispielen gefragt, nach Vorgehensweisen und Konzepten, welche in Schulen erfolgreich umgesetzt werden, um dem Kollegium die Arbeit zu erleichten, Anwesenheitszeiten zu reduzieren usw.

Von einer Schule haben wir das Vertretungs- und das Teilzeitkonzept erhalten, welche dort vom Kollegium erstellt wurden und auch erfolgreich umgesetzt werden. Ihr könnt beide (anonymisierten) Konzepte von unserer Hompage herunterladen. Bitte beachtet dabei, dass es sich um reelle Beispiele einer Schule handelt, die damit nicht automatisch die Meinung des Personalrates wiedergeben.

Zum kommenden Schuljahr wird es im Regierungsbezirk Düsseldorf wieder zu Abordnungen der Sonderpädagog*innen in unseren Schulformen kommen.

Als Personalrat sind wir gemäß LPVG §72 zu beteiligen, wenn die Abordnung über das laufende Halbjahr hinausgeht. Unser Personalrat hat Kriterien zur dienstlichen Abordnung aufgestellt. Diese sollen dazu beitragen, das Verfahren der Abordnung in den Schulen transparent und möglichst sozialverträglich zu gestalten.

Das Personalratsinfo mit diesen Kriterien schicken wir Euch nach einer Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zu.  

Nach acht Monaten Elternzeit hat man das Recht, an eine wohnortnahe Schule zurückzukehren.

Lesen Sie weiter unter: Downloads - allgemeine Infos - Elternzeit / Elterngeld - FAQ

 

Für alle Lehrkräfte öffentlicher Schulen in NRW steht durch das Angebot „Sprech:ZEIT 24/7“ rund um die Uhr an jedem Tag eine telefonische psychosoziale Beratung durch Experten des BAD zur Verfügung, die von den Lehrkräften jederzeit vertraulich und anonym genutzt werden kann.

Die Telefonnummer lautet 0800/0007715.

Die Bereinigte Amtliche Sammlung der Schulvorschriften (BASS) des Landes Nordrhein-Westfalen steht allen Interessierten ab sofort frei zugänglich online zur Verfügung. (https://bass.schul-welt.de/) Eine Anmeldung mit Nutzerkennung ist nicht mehr erforderlich. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Amtsblatt per E-Mail zu abonnieren.

 
Bisher und mit Inkrafttreten der Dienstanweisung für die automatisierte Verarbeitung von personenbezogenen Daten in der Schule vom 19.01.2018 gilt:

Wer personenbezogene Daten von Schülern an seinem eigenen PC oder anderem digitalen Endgerät (Smartphone, Laptop, …) verarbeitet, muss:
 
  • die ausdrückliche Erlaubnis hierfür der Schulleiterin, bzw. des Schulleiters haben.
  • alle in der Anlage zur Dienstanweisung aufgeführten Maßnahmen verstehen und durchführen. Dies setzt ein versiertes Wissen voraus!

Wem dieses Wissen und die Fähigkeit fehlen, der sollte die Erklärung NICHT unterschreiben und personenbezogene Schülerdaten nur in der Schule auf Verwaltungsrechnern bearbeiten, bzw. zu Stift und Papier greifen.
 
Der gesunde Menschenverstand ruft nach Dienstgeräten und deren Wartung durch die Dienststelle für alle in Schule arbeitenden Pädagoginnen und Pädagogen. Rufen Sie mit, vielleicht werden wir dann endlich gehört!
 
Diese Dokumente sollten Sie lesen:
 
 
Nicht personenbezogene Daten wie Arbeitsblätter, Klassenarbeiten, etc. können selbstverständlich wie gewohnt weiterhin auf eigenen digitalen Endgeräten verarbeitet werden.
 
 

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung hat Anfang des Jahres Leitlinien herausgegeben, welche sich jetzt auch auf unserem Server befinden. Diese regeln den Umgang mit pädagogischen und personellen Fragestellungen an Gesamtschulen mit Teilstandorten.

Beachtet bitte das neue Info zu Mutterschutz und Stillzeiten im Downloadbereich !

   
© Personalrat Gesamtschule Gemeinschaftschule Sekundarschule und PRIMUSschule bei der Bezirksregierung Düsseldorf